ÖSTERREICHISCHE KULTURFOREN

Für Österreich im Ausland tätig werden zu dürfen, ist immer eine große Ehre und eine der schönsten Aufgaben für Thomas, die er schon als Sängerknabe gerne erfüllt hat.
In der ersten Aprilwoche 2019 (3. und 5.) führten ihn
Einladungen der österreichischen Kulturforen im Auftrag des Außenministeriums nach Budapest und Bratislava, wo er begleitet von Dozent István Bonyhádi und Professor Manfred Schiebel zwei Abende gab. 


Live - fb - Aufzeichnung - Bratislava


Österreichisches Kulturinstitut Budapest

Budapest Mi, 3. April 2019, 19:00 Uhr,
1014 Budapest, Táncsics Mihály u. 7

In Budapest begleitete ihn Dozent István Bonyhádi, von dem man Klaviersoli von Mozart (Fantasie in D-moll), Mascagni (Cavalleria rusticana Intermezzo) und Schumann (Aus den Kinderszenen Op.15 Von fremden Länder und Menschen) hörte.

Lieder und Arien: Schubert: An die Musik, Am Brunnen vor dem Tore, Frühlingstraum, Im Frühling; Schumann: Mondnacht, Widmung; Mozart: Abendempfindung, Ein Mädchen oder Weibchen (Papageno), Non piu andrai (Figaro); Thomas: Etre ou ne pas être (Hamlet), Spectre infernal - Ombre chere (Hamlet), Wagner: Blick’ ich umher (Wolfram); Verdi: Io morro (Posa); Donizetti: Cruda, funesta smania (Enrico)

Österreichisches Kulturinstitut Bratislava

Bratislava Fr, 5. April 2019, 18:00 Uhr,
811 06 Bratislava, Hodžovo námestie 1A - freier Eintritt

In Bratislava ergänzte Prof.Manfred Schiebel am Klavier den Arienabend um Stücke von Arvo Pärt (*1935) (Variationen zur Gesundung von Arinuschka für Klavier, Sonatine Nr. 1) und Charles Kalman (New York Impressions, Suite für Klavier).

Arien: Mozart: Se vuol ballare, signor Contino, Non piu andrai (Figaro), Ein Mädchen oder Weibchen (Papageno) ; Verdi: Io morro (Posa); Thomas: Etre ou ne pas être, Spectre infernal - Ombre chere (Hamlet); Donizetti: Cruda, funesta smania (Enrico); Wagner: Blick’ ich umher; Oh, Du mein holder Abendstern (Wolfram), Heda, hedo (Donner)

 

 Rezension von Pavel Unger (Opera slovakia):

»In Zusammenarbeit mit einem herausragenden Pianisten, dem Wiener Professor Manfred Schiebel gelang es ihm schon mit der ersten Arie eine großartige Atmosphäre zu schaffen. In jeder Arie sang Weinhappel nicht nur, sondern kreierte buchstäblich Situationen. Figaro und Papageno ... wurden exemplarische Demonstrationen von Stil, perfektem Top-Ausdruck im Detail und dem Beweis, dass sein Bariton in voller Farbe und Resonanz auch in tiefen Lagen glänzt. Sowohl sein Figaro als auch der spielerisch naive Papageno waren unwiderstehlich und ausdrucksstark. Sein Bariton klang raffiniert, präzise formuliert, und - unter Beachtung stilistischer Grenzen - zögerte er nicht, an den Rand aller möglichen Ausdrucksmittel zu gehen.
Das zweite Highlight seines Bratislaver Abends waren die Hamlet-Arien ... . Er gab dem Publikum das Gefühl, dass seine Rolle Realität war, auch weil er musikalische und textliche Nuancen wahrnahm. Außerdem passt Weinhappels maskuliner Bariton vollkommen für diese Rolle. Für die Arie „Etre ou ne pas être“ nützt er ein sehr breites Spektrum an Ausdrucksformen, die von soliden Tönen in jeder Position bis hin zu dynamisch verfeinerten, introvertierten Abschnitten reichen. Mit einem ähnlich persönlichen Zugang und dynamischer Strukturierung modellierte er auch die zweite Hamlet-Nummer „Spectre infernal! Ombre chère“.
Im letzten Block konzentrierte er sich auf seine Traumrollen aus Richard Wagners Opern. Proben aus Tannhäuser (Wolfram: „Blick' ich umher“, „Oh, du mein holder Abendstern“) bewiesen, dass er mit seinem Stimmmaterial die Wagnerrollen mit einer ordentlichen Portion Lyrik füllen und den Ton voll zur Geltung bringen kann. Er kennt den deklamatorischen Gesangsstil, und wenn man ihm die Bühne überließe, würde er sicherlich etliche weitere Facetten präsentieren. Auch Donners Appell („Heda, Hedo“) am Ende des Wagner-Teils war eine kurze und angenehme Überraschung. Seine Stimme war metallisch und entschlossen.« 


Kritik von Pavel Unger (Operaslovakia, 8.4.2019) in deutscher Übersetzung  /  in slowakischer Sprache




 

   
        Nachrichten              Biografie            Foto    
       Aktuell          Fernsehporträt    
      Video    
       2 0 1 8            Repertoire            Audio    
     Interview          Herunterladen            Kritik    

OBEN

FaLang translation system by Faboba

  about

♦ Altsolist
der Wiener Sängerknaben

♦ Master of Arts / Uni Wien 

♦ Michael Haneke:
»Er kann aus Rollen
Menschen machen.«

  about

♦ Engagements in Europa, Amerika & Asien

♦ Thalia Award 2016
(Bester Opernsänger
des Jahres)

♦ Libuska Award 2017
(Außergewöhnliche Rollengestaltung)

  Contact

Thomas Weinhappel

+ 43  6 9 9  /

1 0 4   6 4   7 8 3


A - 1 1 5 0  Wien,

Maerzstraße 9 / 31